WIR ÜBER UNS

  • 1976
    Das Ing-Büro Manfred Fricke wurde 1976 gegründet und hat in der Vergangenheit einige hundert Produkte entwickelt und vertrieben. In der Anfangszeit wurden in erster Linie Videospiele für Spielautomaten hergestellt.
  • 1980
    1980 wurde der Drumcomputer MFB-501 entwickelt und vertrieben. Es war zwar nicht der bekannteste aber wohl der erfolgreichste Drumcomputer in Deutschland (einige Musikgeschäfte haben 10 mal mehr verkauft, als von der TR-808). Es folgten noch weitere Produkte für Musiker wie Digital-Sequencer MFB-601 und dem Drumcomputer MFB-512 mit digitalen Sounds. Auch diese war zur damaligen Zeit vom Preis/Leistungsverhältnis sensationell. Die beiden letzten Geräte aus der “Musikreihe” war 1986 das MIDI-CV Interface MFB-201 und der Mididrummer MFB-712, ein für die damalige Zeit einzigartiges Gerät mit 40 Drumsounds, die über Keyboard oder MIDI-Sequenzer gespielt werden konnten.
  • 1986
    Ab 1986  wurden verstärkt Produkte für Videoanwendung entwickelt, alleine über 20 verschieden Framegrabber für Apple II, C-64 und PC´s. Seit einiger Zeit werden diese Framegrabber zu 95 % in der Industrie eingesetzt, für die wir auch heute noch Grabber für Spezialanwendungen entwickeln und fertigen, die natürlich nicht frei verkäuflich sind.
  • 1994
    Im Jahr 1994 haben wir mit dem MFB-901 den ersten Videomischer unter 1000 DM herausgebracht. Der Nachfolger MFB-902 ist 1995 entstanden. Eine die weitere Entwicklung auf dem Videosektor war der MFB-912 ein digitaler Videospeicher, der 1998 durch die Presse ging und sehr viel positiveBerichte bekommen hatte. Der Nachfolger MFB-915 mit Ton und hoher Videoauflösung ist seit Mitte Oktober 1999 lieferbar. Inzwischen gibt es einen zweiten Nachfolger, den MFB-920 mit intgrierter Festplatte. Dadurch eröffnen sich weitere Möglichkeiten der Videonachbearbeitung, nonlinearer Videoschnitt etc.
  • 1997
    Bereits 1997 wurde der MFB-SYNTH entwickelt. Da zu der Zeit das Interesse an analogen Synthesizern nicht sehr gross war, wurde er erst 2001 produziert, zum 25 jährigen Jubiläum von MFB.
  • 2001
    Im 2001 wurde noch ein zweites Gerät entwickelt, das Drum Modul MFB-KULT, in dem man die interessantesten Sounds älterer Drummaschinen wiederfindet. Auf Grund der immer noch vorhandenen Nachfrage, wurde der Digitalsequenzer neu überarbeitet und es entstand im Jahre 2002 der MFB-602.
  • 2002
    Ab August 2002 gab es den kleinen Bruder der MFB-SYNTH, den MFB-SyLITE.