NANOZWERG PRO


 
 
*Eurorack Version des erfolgreichen NANOZWERG Synth
* analoger VCO mit vier Wellenformen
* Suboszillator mit drei Oktavlagen
* analoges 12 dB Multimodefilter
* LFO mit „One Shot“-Funktion
* CV Eingänge, Midi CC steuerbar
* MIDI- und CV/Gate-steuerbar
* M-Bus Anschluss
* unverbindlicher Verkaufspreis: 250,- Euro



BESCHREIBUNG



Es kommt nicht immer auf die Größe an. Das NANOZWERG PRO Modul ist trotz seiner überaus kompakten Abmessungen ein vollwertiges, monofones analoges Synthesizermodul.
Mit seinem VCO und Suboszillator sowie einem 12-dB-Multimodefilter kann das NANOZWERG PRO Modul vielfältige Bass-, Elektro-, Space und Dronesounds erzeugen. Darüber hinaus lässt es sich mit seinem Rauschgenerator und über einen externen Audioeingang auch als Effektmodul einsetzen.
Hier ein Überblick über die Ausstattung des NANOZWERG Pro Moduls:
Der analoge VCO erzeugt die vier Wellenformen Dreieck, Sägezahn, Rechteck und Nadelimpuls. Er kann über vier Oktaven geschaltet, sowie zusätzlich um circa eine Oktave fein gestimmt werden. Zusammen mit dem Suboszillator, der über drei Oktavlagen verfügt, entsteht hier die Klangbasis des NANOZWERG PRO Moduls. Alternativ zum Suboszillator kann ein Rauschgenerator für atonale Klänge oder ein externes Audiosignal eingesetzt werden. VCO und Suboszillator bzw. externes Audiosignal werden im Mixer zusammengemischt. Über den Glideregler lassen sich die Töne mit Portamento versehen.
Das 12-dB-State-Variable-Multimodefilter verfügt über die Betriebsarten Tief-, Band- und Hochpass sowie Notch (Bandsperre). Die Resonanz lässt sich bis zur Eigenschwingung regeln. Die Cutoff-Frequenz kann manuell, mit der ADSR-Hüllkurve und dem LFO gleichzeitig moduliert werden. Außerdem kann eine tonhöhenabhängige Öffnung des Filters über Key Follow erfolgen.
Der LFO verfügt über vier Wellenformen, darunter Sample & Hold und eine One-Shot-Funktion. Hier durchläuft die gewählte Wellenform nach dem Gate-Impuls einer eintreffenden Note nur einen Zyklus und kann somit als einfache Hüllkurve genutzt werden. Die ersten drei Wellenformen können stufenlos ineinander übergeblendet werden. Neben der Cutoff-Frequenz kann der LFO wahlweise die Tonhöhe oder die Pulsweite der Rechteckwelle im VCO modulieren.
Die ADSR-1 Hüllkurve kann mit regelbarer positiver oder negativer Auslenkung die Cutoff-Frequenz des Filters modulieren. Mit der ADSR-2 Hüllkurve kann man die VCA-Ausgangslautstärke beeinflussen.
Die meisten Parameter des NANOZWERG PRO Moduls lassen sich per CV modulieren. Darüberhinaus verfügen die Hüllkurven und der LFO über Ausgangsbuchsen. Für das Filter ist eine Schaltbuchse vorhanden, die es ermöglicht anstatt der internen Klangquellen eine externe Quelle zu benutzen.
Über den MIDI-Eingang lässt sich der NANOZWERG mit einem Keyboard oder von einer DAW ansteuern. Neben den Notenbefehlen werden Daten vom Pitch Wheel (+/- 1 Halbton) und Midi Controll Change verarbeitet. Alterative zum Midi Eingang besitzt das Modul einen schnelleren M-Bus Anschluss.
Das Modul hat eine Breite von 24 TE (Teileinheiten) = 121 mm.

Die MFB-Produkte werden über den Fachhandel vertrieben. Sollte sich in Ihrer Umgebung kein Geschäft finden, können Sie das Modul auch direkt bei uns ordern.
Der Preis ist 250,- Euro zzgl. 10,- Euro NN.Versand.