* Analog/Digital Drumcomputer mit 8 analogen plus 8 digitalen Instrumenten und Monster Sound
* Analog: Bass Synthesizer mit SSI Filter, Kick 1&2, Snare 1&2, Tom/Conga 1-3
* Digital: 3 Sample Voices mit analog Filter, 5 Sample Instrumente mit jeweils 2 Typen
* Kostenloses Plugin zur Sampleverwaltung (ca. 300 sec interner Speicher auf 208 Slots) auf der Herstellerseite downloadbar
* Direkte Bedienung, LCD Display und Mixer mit Fadern
* Tighter Step Sequenzer mit Polymetrik (unterschiedliche Steplänge/Instr.), 16 Flam Mustern und 2 zusätzlichen Midi Spuren für externes Gear
* 4 Accents und 16 LFOs für dynamische Sounds
* 100 Patterns mit bis zu 64 Steps und Chain-Verkettungs Abläufen
* Individuelle und globale Swing-Quantisierung
* Sounds können per Step aufgezeichnet werden (Parameter Lock)
* 12 Einzelausgänge und ein Stereo Ausgang
* Midi Sync, IN, Out/Thru, USB und Midi Dump
* Kompaktes Metallgehäuse mit Holz Panelen und USB Netzteil
* Unverb. VK 979,- Euro



BESCHREIBUNG



Der Tanzbär 2 ist eine Weiterentwicklung des erfolgreichen Tanzbärs mit einem etwas anderem Konzept. Hier wurde nebst LCD Display Wert auf eine hybride Struktur gelegt, welche die Klänge variabler wählen lassen, zudem wurde die Bass Stimme zum vollwertigen Synthesizer ausgebaut. Der Drumcomputer besticht mit 7 analogen Percussions Instrumenten, einem analogen Bass Synthesizer, 3 digitalen Sample Stimmen mit Analog Multifiltern und 10 Sample Instrumenten, wovon sich 2 Instrumente eine Samplestimme teilen. Die Samples lassen sich über ein über unsere Webseite angebotenes kostenloses Tool austauschen und ermöglichen einem Jedem sein persönlichen Drumsound. Auch erwähnenswert ist, dass jedes Instrument ein eigenen LFO besitzt (ersetzt die Bend Funktion im Vorläufer Tanzbär) und somit vielfältige Modulationen nichts im Wege steht. Der Sequenzer besitzt eine Lauflichtprogrammierung und kann 100 Patterns speichern. Die Patterns können via "CHAIN" verkettet werden und haben bis zu 64 Steps (A/B/C/D). Desweiteren lassen sich 16 unterschiedliche Flames programmieren, Mehrfachtrigger sind somit ein Kinderspiel. Die Steplänge ist für jedes Instrument individuell einstellbar, Polymetrische Grooves sind damit leicht zu realisieren. 32tel, 16tel oder 16tel/8tel Triolen sind als Metrik einstellbar. Es stehen per Instrument 4 verschiedene Accente zur Verfügung. Die Soundparameter lassen sich mittels Step Recording aufzeichnen. Zwei Spuren sprechen externe Midi Instrumente an, praktisch, es muss kein externer Sequenzer bemüht werden! Der Shuffle lässt sich individuell oder global in der Stärke regeln. Die Step Programmierung sendet auch Midi Out und kann damit natürlich auch andere Soundgeber steuern.
Der Drumcomputer lässt sich über USB oder MIDI via Midi Clock synchronisieren. Neben einem Master Volumen hat jedes Instrument hat seinen eigenen Volumen Schieberegler (bis auf vier Sample Stimmen, wo dies über das Endlos Dial geregelt wird ) und über die Mute Taste lassen sich die einzelen Instrumente stummschalten. Es stehen 12 Einzelausgänge (Miniklinke) und ein Stereo Ausgang (grosse Stereo Klinke) zur Verfügung.

TANZBAER hat die Maße 330 x 170 x 60 mm. Die Stromversorgung erfolgt über das mitgelieferte USB Steckernetzteil.

Die Parameter der einzelnen Instrumente:
Bassline: Decay, Cutoff, Resonance, Envelope, Waveform, Tune, Attack, Octave
Kick 1: Attack, Decay, Tune, Pitch, Pitch Decay, Noise, Transient
Snare 1: Snappy, Snappy Decay, Tune, Detune, Detune, Tone, Pitch/Decay
Kick 2: Decay, Tune, Tone, Pitch, Pitch Decay
Snare 2: Snappy, Tune, Tone, Snappy Decay, Pitch/Decay
Tom/Conga 1-3: Tune, Decay, Pitch, Pitch Decay
Voice 1-3: Tune, Cutoff, Decay, Resonance, Hold, LP/BP, Bit Crush
Open/closed Hihat: Decay, Tune, Hold, Bit Crush
Percussion 1-3: Decay, Tune, Level, Hold, Panorama
Crash: Decay, Tune, Level, Hold, Panorama
Midi 1-2: CC A, CC B - zuweisbar
LFOs: Rate, Amount, Wave, Destination